Sonntag, 06. Dezember 2020

Nikolauslesung mit Margit Kruse in Gelsenkirchen

Lesung aus »Bergmannserbe«

Spirituelles Zentrum St. Georg
Kapellenstr. 16
45881 Gelsenkirchen

Uhrzeit: 17:00 Uhr
Gisbert Sommerfeld, der in einer Gelsenkirchener Zechensiedlung wohnt, wird von einem Makler bedroht, sein Haus zu räumen. Als er sich schließlich mit einem Faustschlag gegen den Makler wehrt und man den Störenfried eine Woche später erdrosselt im Picksmühlenteich, unweit der alten Zechenbrache findet, gerät Gisbert unter Verdacht. Zum Glück kommt jedoch Gisberts Schwester Margareta ins Spiel, die als Pivatdetektivin arbeitet und sich des Falls annimmt. || musikalische Begleitung durch Norbert Labatzki
Bergmannserbe

Bergmannserbe

Kriminalroman


Margit Kruse

© Christian Fliegner Fotograf – Foto Kruk, Gelsenkirchen-Buer

Margit Kruse

Margit Kruse wurde 1957 in Gelsenkirchen geboren. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Revier-Krimis »Eisaugen«, »Zechenbrand«, »Hochzeitsglocken« und »Rosensalz«. Sie ist ein echtes Kind des Ruhrgebiets. Seit 2004 ist die Gelsenkirchenerin als freiberufliche Autorin tätig. Neben etlichen Beiträgen in Anthologien hat sie bislang zahlreiche Bücher veröffentlicht. Labrador Enja ist stets dabei wenn sie sich auf Recherche-Tour begibt. Besonders der Hauptfriedhof ihres Heimatortes hat es der Autorin angetan. Margit Kruse ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller.