Donnerstag, 21. Januar 2021

Lesung mit Cornelia Naumann in München im Rahmen der Ausstellung »Sarah Sonja Lerch - Münchens vergessene Revolutionärin 26.11.20 - 21.2.2021«

Lesung aus »Der Abend kommt so schnell«

Kulturzentrum München-Neuperlach
Albert-Schweitzer-Straße 62/1.OG
81735 München

Uhrzeit: 19:00 Uhr
Eintritt: frei
Für Sonja ist der Frieden zum Greifen nah. Mit Kurt Eisner und anderen Pazifisten will sie im Januar 1918 nach vier entbehrungsreichen Jahren den Krieg beenden. Eisner und sie rufen den Generalstreik aus, doch die Aktivisten werden verhaftet. Ihr Ehemann sagt sich öffentlich von Sonja los. Er will seine berufliche Karriere nicht durch das skandalöse Benehmen seiner Gattin gefährden. Nur Fritzi, eine junge Munitionsarbeiterin, besucht die Gefangene. Sie will das Geheimnis der bewunderten Revolutionärin erfahren. Vor dem Leser enthüllt sich das tragische Leben einer Frau zwischen zwei Welten. || Akkordeon: Michaela Dietl. Für die Lesung wird um telefonische Reservierung unter 089-63891845 gebeten.

Cornelia Naumann

© Wolfgang Rommerskirchen

Cornelia Naumann

Cornelia Naumann wurde in Marburg an der Lahn geboren, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik in Köln und arbeitete viele Jahre an deutschen Theatern als Dramaturgin und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. Schon in ihrer Magisterarbeit beschäftigte sich Naumann mit den Frauen in Schillers Dramen und schrieb Schauspiele über vergessene Frauen. Im Gmeiner-Verlag erschienen von ihr die Romane »Die Portraitmalerin« (2014) über die Berliner Malerin Anna Dorothea Therbusch, »Königlicher Verrat« (2016) über die verkannte Wittelsbacherin Isabeau de Baviére und zuletzt »Der Abend kommt so schnell« (2018) über die vergessene Revolutionärin Sonja Lerch.