Nichts ist so fein gesponnen

Nichts ist so fein gesponnen

12 klassische Kriminalgeschichten - ausgewählt und bearbeitet von Horst Bosetzky (-ky) und Felix Huby

466 S. / 12 x 20 cm / Paperback
Juli 2011
sofort lieferbar
ISBN 978-3-8392-1190-8

per Post bestellen für 11,90 €

Krimiperlen  Der deutschsprachige Kriminalroman hat eine lange Tradition, nur leider kennt sie keiner. Die Herausgeber Horst Bosetzky (-ky) und Felix Huby haben in dieser Anthologie zwölf spannende Kriminalgeschichten ausgesucht und bearbeitet, um zu beweisen, dass auch in deutschsprachigen Ländern immer schon Krimis geschrieben wurden, und dies von namhaften Autoren wie E.T.A. Hoffmann, Gerhart Hauptmann, Heinrich von Kleist und Franz Grillparzer bis hin zu Theodor Fontane. Hier wurde ein wahrer Schatz an Kriminalgeschichten zusammengetragen, der Liebhabern des Genres eine aufregende und höchst vergnügliche Lektüre bescheren wird.

Druckansicht

Inhaltsverzeichnis

Autorenverzeichnis:

Berthold Auerbach
Jakob Julius David
Theodor Fontane
Franz Grillparzer
Friedrich Halm
Gerhart Hauptmann
Georg Heym
Paul Heyse
E.T.A. Hofmann
Alfred Meißner
Friedrich Schiller
J.D.H. Temme
Karl von Holtei
Heinrich von Kleist
Detlev von Liliencron
Ernst Wichert

Horst (-ky) Bosetzky
Horst (-ky) Bosetzky
Dr. Horst Bosetzky (ky) wurde 1938 in Berlin geboren. Der emeritierte Professor für Soziologie veröffentlichte neben etlichen belletristischen und wissenschaftlichen Arbeiten zahlreiche, zum Teil verfilmte und preisgekrönte Kriminalromane. 1992 erhielt der Altmeister des neuen deutschen Krimis den Ehren-Glauser des SYNDIKATS für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman. 2005 wurde ihm der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zehn Jahre lang war Horst Bosetzky Sprecher des SYNDIKATS und Gründungsmitglied von QUO VADIS. Neueste Veröffentlichungen: »Teufelssee« (2017), »Die Gebrüder Sass – geliebte Genoven« (2017), »Abgerechnet wird zum Schluss« (2018). Besuchen Sie: www.horstbosetzky.de
Felix Huby
Felix Huby
© privat
Felix Huby, bürgerlich Eberhard Hungerbühler, 1938 im schwäbischen Dettenhausen geboren, arbeitete zunächst als Reporter und Redakteur bei einer Tageszeitung, wurde dann Korrespondent des SPIEGEL für Baden-Württemberg und schrieb 1976 seinen ersten Kriminalroman. Es folgten 19 weitere Romane um Kommissar Bienzle, dazu insgesamt 34 ARD-Tatorte mit den Kommissaren Schimanski, Palu und Stöver. Aus seiner Feder stammen über 20 Hörspiele, zahlreiche Fernsehserien und acht Theaterstücke. Huby wurde unter anderem mit dem »Ehrenglauser« für sein Gesamtwerk und mit der »Goldenen Romy« für das beste Drehbuch des Jahres 2007 ausgezeichnet. Seine Kriminal-Romane haben bis heute eine Auflage von über 1 Million Exemplaren erreicht. Der Schwabe Huby lebt seit 26 Jahren in Berlin.

alle Preise inkl. MwSt., versandkostenfrei
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok