Monika Küble
Monika Küble stammt aus Oberschwaben und hat Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte in Perugia und Konstanz studiert. Neben Publikationen zu oberschwäbischer Literatur und italienischer Architektur hat sie unter dem Pseudonym Helene Wiedergrün drei Oberschwabenkrimis geschrieben: »Der Tote in der Grube«, »Der arme schwarze Kater« (beide als Ebook bei Gmeiner) und »Blutmadonna« (Gmeiner 2013). Gemeinsam mit Henry Gerlach hat sie den Konzilsroman »In Nomine Diaboli« veröffentlicht (Gmeiner 2013) sowie »Das Geheimnis der Ordensfrau« (Gmeiner 2016). Darüber hinaus ist sie Verfasserin mehrerer Kurzkrimis für Anthologien. Sie arbeitet außerdem als Italienischlehrerin und Dolmetscherin und betreibt ein Reisebüro für Kulturreisen (www.monika-kueble.de).


Autorenhomepage

Monika Küble im Gmeiner-Verlag